Bull´s Eye Broker, Bulls Eye Broker, Point&Figure für alle, Point & Figure, P&F, Jörg Mahnert, Joerg Mahnert, tradersecke, point&figure-investor, point und figure, point and figure, point & figure charts point & figure strategie, point & figure software, point & figure traders, point&figure chart, point figure analyse, point&figure-charttechnik, p&f chart, point figure mahnertoptionen, traden mit optionen, Optionsgeschäfte, Kombination Optionen mit Point & Figure, was ist ein call, was ist ein put, call, put, jörg mahnert, erfahrungen
Menü +

Was ist der Bullish-Percent-Index?

Meine Meinung zu den Indikatoren der anderen Chartarten ist relativ knapp und völlig ablehnend.

Bis heute konnte mir noch kein Trader oder Charttechniker plausibel erklären, wie ein Durchschnitt vergangener Kurse dem Markt vorschreiben kann, wohin er zu gehen hat.

In meiner langjährigen Praxis habe ich bis heute kein auf Indikatoren beruhendes funktionierendes Handelssystem gesehen.
In der Point&Figure-Charttechnik gibt es aber durchaus einen indikatorähnlichen Wert, der für den Trader eine wichtige Hilfe sein kann. Es handelt sich um den Bullisch Prozent Chart eines Index, der Ihnen angibt, ob der Markt überkauft, überverkauft oder neutral zu werten ist.

 

Der erste Schritt ist die Berechnung des Bullish-Percent-Index (BPI)

Nehmen wir einmal an, dass in einem beliebigen Index 100 Aktien notiert sind.
Davon befinden sich 50 in einem Kaufsignal, das bedeutet, dass der Bullish-Percent-Chart auf 50% notiert. In der nächsten Woche generieren 10 Werte
ein neues Verkaufssignal, 20 Werte ein neues Kaufsignal. Netto befinden sich nun 60 Werte von 100 in einem Kaufsignal. Der Bullish-Percent-Index
notiert nun auf 60%.

Die Berechnung ist wie alles im Point&Figure-Bereich sehr einfach, aber sehr aussagekräftig.
Notiert der Bullish-Percent-Index über 70%, so ist der Markt als überkauft zu betrachten und weitere Kurssteigerungen auf breiter Front sind recht unwahrscheinlich.
Notiert der Bullish-Percent-Index unter 30%, so ist der Markt als überverkauft zu betrachten und weitere Kursverluste auf breiter Front sind recht unwahrscheinlich.

 

BPI= Verhältnis von Aktien in einem Kaufsignal zu allen Aktien des betrachteten Index

Die Zustände des BPI:

Bear Alert:

image

Der BPI muss über 70% gestiegen sein und danach mindestens ein Reversal erzeugt haben, dass den Bullish Percent erneut unter 70% führt. Dabei darf die letzte O-Säule nicht unter einer vorhergehenden
liegen.

 

Bear-Confirmed

image

Bei einem Bear-Confirmed unterschreitet die aktuell O-Säule die vorhergehende um ein O.
Achtung: Diese Formation ist umso mehr ernst zu nehmen, je höher der BPI notiert.
Ein Bear-Confirmed bei Werten über 70% ist bedrohlicher für Longpositionen,  als wenn diese Formation bei Werten unter 40% auftritt.

Bear Correction

 

image

Diese Formation tritt dann auf, wenn nach einem Bear-Confirmed ein Reversal auftritt. Sie tritt nur dann auf, wenn sich der BPI über 30% befindet.
Unter 30% würde es sich um einen Bull-Alert handeln.

Bull Alert

image


Diese Formation ähnelt der Bear Correction. Allerdings muss  der BPI vor Ausbildung des Reversals  unter 30% notieren.

Bull Confirmed

image


Bei einem Bull Confirmed überschreitet die letzte X-Säule die vorhergehende. Das Signal ist umso aussagekräftiger, je tiefer der BPI notiert.

Bull Correction

image


Hier erfolgt nach dem Bull Confirmed ein Reversal.
Wichtig : Der BPI muss unter 70% notieren, oder sein Rücksetzer nicht unter 70% führen, sonst würde es sich um einen Bear Alert handeln.

Was die einzelnen Zustände des Bullish-Percent-Index für Sie bedeuten:

Bear Alert:
Bei einem Bear-Alert ist sollten keine neuen Longpositionen eröffnet werden.
Bestehende Longpositionen sollten enger abgesichert werden.


Bear Confirmed
Hier sollten die Longpositionen geschlossen werden. Bevor allerdings Shortpositionen eröffnet werden, sollte der Kurschart des betreffenden Index auf Verkaufssignale untersucht werden.


Bear Correction
Shortpositionen eng absichern, erste Werte mit hoher relativer Stärke auf die Watchlist setzen.

 

Bull Alert
Shortpositionen schließen. Erste Werte mit hoher relativer Stärke einsammeln.

 

Bull Confirmed
Weitere Werte mit hoher relativer Stärke kaufen.
Shortpositionen sind dann völlig obsolet.

 

Bull Correction
Longpositionen halten. Stopp nach Moneymanagement.

Alle bislang erschienenen Kapitel des Kurztutorials Point&Figure:

Warum Point&Figure?

Kauf- und Verkaufssignale

Relative Stärke: Immer die besten Aktien finden

Bullish-Percent-Index: Immer den Marktzustand kennen

Kurszielberechnung: Vorher wissen, wie weit ein Wert läuft

Die Kästchengröße im Point&Figure-Chart

3 Kommentare zu Was ist der Bullish-Percent-Index?

Schreibe einen Kommentar

CLOSE
CLOSE