Bull´s Eye Broker, Bulls Eye Broker, Point&Figure für alle, Point & Figure, P&F, Jörg Mahnert, Joerg Mahnert, tradersecke, point&figure-investor, point und figure, point and figure, point & figure charts point & figure strategie, point & figure software, point & figure traders, point&figure chart, point figure analyse, point&figure-charttechnik, p&f chart, point figure mahnertoptionen, traden mit optionen, Optionsgeschäfte, Kombination Optionen mit Point & Figure, was ist ein call, was ist ein put, call, put, jörg mahnert, erfahrungen
Menü +

Die Kästchengröße im Point&Figure-Chart

Oft erreicht mich die Frage:” Was ist denn nun die “richtige” Kästchengröße für einen Point&Figure-Chart?”

Zuerst einmal hängt die gewählte Kästchengröße davon ab, um welchen Typ von Trader und Investor es sich bei Ihnen handelt.

Wer intraday unterwegs ist, wird mit 5 Punkten pro Kästchen im DAX sicherlich gut arbeiten können, wer langfristig unterwegs ist, dem können 50 Zähler bereits deutlich zu wenig sein.

An dieser Stelle möchte ich Ihnen 2 Einstellungsvarianten vorstellen, die ich sehr häufig verwende, um für Positions-Trader passende Einschätzungen abzugeben.

Die Chartcraft-Einstellung:

Bei jeder Wahl einer Kästchengröße ergibt sich das Problem, dass diese mit dem Basiswert angepasst werden muss.

Schließlich macht es einen bedeutenden Unterschied, ob Sie 50 Punkte auf einen Index anwenden, der bei 1000 Punkten notiert oder Sie die gleiche Kästchengröße beim Nikkei mit über 13.000 Zählern benutzen.

Hier hilft die folgende Tabelle, die die Kästchengröße in Abhängigkeit von den Notierungen des Basiswertes festlegt.

Entwickelt wurde diese von der Firma Chartcraft Inc. , die seit 1947 unter anderem auch Börsen-Analyse-Tools entwickelt. Die Chartcraft-Einstellung passt die Kästchengröße in Abhängigkeit vom Kurs des Basiswertes an, wobei das in Form besagter Tabelle erfolgt:

image

So bedeutet das konkret am Beispiel des DAX:

Der deutsche Leitindex notiert aktuell bei rund 8250 Zählern (Stand 20.8.2013). Damit muss – gemäß der Tabelle – eine Kästchengröße von 100 Punkten gewählt werden.

Damit ergibt sich folgendes Bild:

 

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

In dieser Einstellung ist der DAX solange bullish zu werten, bis er 7600 Punkte erreicht, denn dann würde ein Point&Figure-Verkaufssignal ausgeprägt.

Sie merken schon, dass wir hier von großen Schwüngen sprechen. Um hier eine Reduzierung des Risikos zu erreichen, bietet sich die Bulls-Eye-Broker-Einstellung an. Auch diese wird in Form einer Tabelle angewendet und stellt sich wie folgt dar:

image

Sie sehen hier eine deutlich kleinere Kästchengröße, die in unserem DAX-Beispiel auf 50 statt 100 Punkte lautet.

Damit ergibt sich im deutschen Leitindex nun folgendes Bild:

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Auch dieser Chart ist am 20.8.2013 noch bullish zu werten, allerdings ergibt sich hier das Point&Figure-Verkaufssignal bereits bei Erreichen der 8.200.

Ich verwende die Chartcraft-Einstellung, um mir das “große” Bild deutlich zu machen. Die Bulls-Eye-Broker-Einstellung gibt mir ein deutlich dynamischeres – mehr tradingorientiertes – Bild.

Alle bislang erschienenen Kapitel des Kurztutorials Point&Figure:

Warum Point&Figure?

Kauf- und Verkaufssignale

Relative Stärke: Immer die besten Aktien finden

Bullish-Percent-Index: Immer den Marktzustand kennen

Kurszielberechnung: Vorher wissen, wie weit ein Wert läuft

Die Kästchengröße im Point&Figure-Chart

CLOSE
CLOSE