Point&Figure Alcoa: Weiterhin wenig Bullishes zu finden

An sich hätte der gestrige Tag Anlass zur Freude bei den Aktionären des Aluminium-Konzerns Alcoa sein müssen.

Im ersten Quartal 2013 verdiente der weltgrößte Produzent des Leichtmetalls satte 149 Millionen US-Dollar (13 US-Cent pro Aktie) und damit 50% also noch im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Analysten hatten mit nur 8 US-Cent pro Aktie gerechnet.

Die dennoch mangelnde Begeisterung der Investoren äußerte sich in einem nachbörslichen Minus von 1%. Das “Haar in der Suppe” waren die Umsätze, die im ersten Quartal – erneut im Vergleich zur Vorjahresperiode – um 3% sanken. Sorgen macht für die Zukunft der relativ niedrige Preis für Aluminium, der beim Produzenten Alcoa auf die Marge drücken sollte.

Kurzes Zwischenfazit:

Hier erleben wir erneut, wie fundamentale Daten einem massiven “Interpretationsspielraum” unterliegen und somit kaum einen Hinweis auf eine kurz und mittelfristige Aktienkursentwicklung geben können. Die Interpretation folgt meistens erst auf die schon vorher eingeschlagene Richtung der Notierungen.

Point & Figure Alcoa: Seit Juni 2011 ein klarer “Nicht-Kauf”

image

(Chart vergrößert sich durch Anklicken)

Point&Figure Alcoa: Kein Kaufsignal seit Juni 2011 und ständig schwächer als der Dow Jones

Eigentlich dürfte es weltweit keinen mit Point&Figure agierenden Investor geben, der diese Aktie in seinem Depot führt

Seit Juni 2011 (!) befindet sich der Wert in einem intakten Point&Figure-Verkaufssignal. Es ist der Alcoa-Aktie in sage und schreibe 22 Monaten nicht einmal gelungen, ein Kaufsignal zu generieren.

Relative Stärke: Nicht vorhanden!

Und wenn Sie meinen, dass das schon deprimierend sei, reicht ein Blick auf den Chart der Relativen Stärke zum Dow Jones, um die letzte Begeisterung für ein Investment zu pulverisieren.

Hier scheint es auch nur den Weg nach unten zu geben. Die Schwäche hat sich seit Ende 2012 noch einmal beschleunigt.

Mein Fazit: Kaum eine Aktie könnte mich aktuell weniger überzeugen

Mag die Alcoa-Aktie mit einem Kursverlust seit April 2011 (damaliger Kurs rund 18 US-Dollar) bis heute (aktuell bei 8,30 US-Dollar) von rund –54% optisch günstig erscheinen, ein Kauf aus charttechnischen Gründen ist sie keinesfalls.

Solange sich hier keine Bodenbildung mit zunehmender Relativer Stärke zum Dow Jones ausprägt, wird Alcoa mit absoluter Sicherheit keinen Weg in meine Depots finden.

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um die Point&Figure-Charttechnik und Heimat des Point&Figure-Investor)

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert