Point & Figure S&P 500: Berichtssaison als Initialzündung

Während der Dow Jones Industrial sein 2007er-Allzeithoch schon deutlich hinter sich gelassen hat, tut sich der deutlich marktbreitere S&P500 immer noch schwer.

S&P500: Noch nicht so weit wie der Dow Jones

Sollte es ihm gelingen die 2007er-Höchstmarke im Bereich zwischen 1560 und 1580 zu “knacken” wäre das ein charttechnisch weitaus bedeutsameres Signal als das, was der mit 30 Werten arg dünn bestückte Dow Jones Industrial Average bereits vollzogen hat.

Point&Figure S&P500: Kursziel von 1840 Punkten, aber nur wenn die 1580 erreicht werden

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point & Figure S&P500: Entscheidende Marke mit Anlauf ans Allzeithoch erreicht

Dabei sieht es gar nicht einmal so übel im Point&Figure-Chart des S&P500 aus. So befindet er sich in einem intakten Point & Figure Kaufsignal mit dem aktivierten und bestätigten Kursziel von 1840 Zählern. Hierbei handelt es sich um die vertikale Kurszielberechnung für das vorletzte Kaufsignal.

Aber auf dem Weg dahin wartet nun einmal das Allzeithoch aus dem Jahr 2007 und das muss mit Schlusskursen über 1580 klar fallen.


Kein Gezappel: Stattdessen die jeweils 5 technisch stärksten Werte aus Deutschland und den USA im Depot

PAFI-Logo_USAPAFI-Logo_D

Der Point&Figure-Investor Deutschland und USA:

Einen ganzen Monat testen und 50% Rabatt nutzen!


 

Unterstützung erst im Bereich von 1460 Zählern

Gelingt das nicht in absehbarer Zeit, findet sich erst im Bereich um 1460 die nächste belastbare Unterstützung. Hier hatte der S&P500 im September 2012 ein Zwischenhoch ausgebildet.

Allein ein Test dieser Marke würde einen Rücksetzer –  bezogen auf den gestrigen Schlusskurs von 1563 – von rund –6,5% bedeuten.

Berichtssaison dürfte die Entscheidung bringen

Gestern startete Alcoa die Berichtssaison. Trotz eines Quartalsgewinns von 150 Millionen Dollar (+50% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum) verlor die Aktie nachbörslich 1%.

Das sollte nun noch nicht überbewertet werden. Allerdings scheinen die Anleger recht anspruchsvoll eingestellt zu sein. Warten wir ab, wie sich die kommenden Zahlen und vor allem die Reaktion darauf entwickeln.

Eins ist aber recht wahrscheinlich: Mit der Berichtssaison dürfte nun wieder mehr Schwung in den US-Markt kommen und die recht “lahme” Phase der vergangenen Wochen beendet werden.

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um Point&Figure und Heimat des Point&Figure-Investor)

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert