Schon gemerkt? Der DAX ist nun auch langfristig wieder bullish!

Liebe Leserin, lieber Leser,

bisweilen kann sogar mich der DAX noch ein wenig überraschen.

Wie Sie ja wissen, verwende ich – wie fast jeder Analyst, Trader und Investor – verschiedene Charteinstellungen.

Dabei richtet sich meine Wahl auf das Zeitfenster, das ich analysieren und handeln möchte.

Beim DAX sind es ausschließlich zwei Kästchengrößen, die ich an dieser Stelle verwende.

Aktuell nutze ich 100 Punkte pro Kästchen, um den Zeitraum weniger Tage bis einiger Wochen abzudecken.

Zusätzlich verwende ich 200 Punkte pro Box, um mir das „große Bild“ klar zu machen.

+23,118% seit 11.7.2018: FIRE AND FORGET, der neuartige Börsendienst für SIE!

Erstes Kaufsignal seit Oktober 2017!

Und genau diese Einstellung liefert die Überraschung des Tages:

Trotz mehr als bescheidener politischer Nachrichten, hat der Point&Figure-Chart des DAX mit 200 Punkten pro Kästchen aktuell ein Kaufsignal generiert.

Und das zum ersten Mal seit Oktober 2017.

Es entstand vor genau einer Woche am 1. Juli durch erstmaliges Erreichen der 12.600er-Marke.

Das erste Kursziel liegt bei mehr als bescheidenen 12.800 Zählern.

Erwarteter Rücksetzer schaltet Kursziel über 14.400 Punkten frei

Intraday-Handel des DAX mit 10 Minuten Zeitaufwand am Tag! 

Viel interessanter als das „magere“ erste Kursziel ist das Zweite, das allerdings erst durch einen Rücksetzer bis mindestens 12.000 Punkte aktiviert werden muss.

Es lautet bereits jetzt schon auf 14.400 Zähler.

Gelingt es dem DAX nun noch, sein erstes Ziel von 12.800 Zählern komplett zu erreichen, darf der Rücksetzer auch nur bis 12.200 Zähler gehen, um dieses Ziel zu aktivieren.

So gehe ich nun vor:

Im langfristig orientierten Depot werde ich den Rücksetzer erst einmal abwarten. Zum aktuellen Zeitpunkt ist der Bereich um 12.000 eine klare Kaufzone.

Der charttechnisch ermittelte Stopp liegt dabei bei 11.600 Punkten!

Ich halte Sie natürlich auf dem Laufenden!

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um die Börse und Point&Figure)