Point&Figure Volkswagen: Sell on good news par excellence ….und da war noch Berlusconi

Gleich zwei Themen habe ich mir an diesem Samstag vorgenommen. Dabei versuche ich ja sonst immer , das Wochenende für Frau und Hund frei zu halten.

Allerdings ist der geplante Einkaufsbummel aufgrund heftigen Schneefalls “geplatzt” und dadurch ergibt sich ein Zeitfenster, dass ich gerne nutzen möchte.

Genug der Vorrede:

Volkswagen: Rekordzahlen aber Abverkauf


Anzeige:

Börse ist einfacher mit Marathon-Läufer-Aktien!

Mit stabilem Depot den Aktienmarkt schlagen!

PAFI-Logo_DPAFI-Logo_USA

Immer die stärksten Aktien-Marathon-Läufer Deutschlands und der USA für Ihr Depot!

Seit dem 18. Februar auf www.xundo.info!


Da wird der der eine oder andere Volkswagen-Aktionär gestern ein Wechselbad der Gefühle erlebt haben.

Gerade wer noch nicht so lange an der Börse investiert, bekam ein “Sell on good news” par Excellence präsentiert. Aber von Anfang an:

Der Volkswagen-Konzern meldete am Freitag um 15:00 einen Rekordgewinn von 22 Milliarden Euro für 2012. Der Umsatz kletterte auf 192,7 Milliarden Euro. (+20% im Vergleich zum Vorjahr).

Das mit den Fundamentals sagt mal wieder nichts über die kurzfristige Entwicklung.

Mit diesen Zahlen im Rücken hätte ja bei den Notierungen ein Feuerwerk anstehen müssen, so mag der eine oder andere gedacht haben.

Eine schnelle Bewegung fand auch statt, erinnerte aber mehr an einen schnell laufenden Erdbohrer als eine in die Himmel steigende Rakete.

Die Aktie verlor 5,6% und ging um 20:00 in Stuttgart zu 167,25 Euro aus dem Börsenrennen, wobei der Tagestiefkurs bei rund 163 lag.

Die nachgeschobene Begründung für diese Entwicklung war ein vorsichtiger Ausblick der Konzernleitung.

“Auch wir können uns dem harten Wettbewerb und der tiefgreifenden Krise in wichtigen europäischen Märkten nicht ganz entziehen“, erklärte Winterkorn. Ein wenig mehr als 2012 werde aber übrig bleiben, sagte der VW-Boss sinngemäß.

Point & Figure Volkswagen VZ: Bremsspuren im Chart

Die freitägliche Bewegung hat Spuren im Point&Figure-Chart hinterlassen und verlangt eine genaue Beobachtung des Wertes. Konkret:

xundo23022013

Chart durch Anklicken vergrößern

Mit dem Unterschreiten von 174 Euro hat der Point&Figure-Chart ein Verkaufssignal generiert, dessen erstes Kursziel sich auf 164 im 2er-Reversal stellt.

Erstes Kursziel des Verkaufssignals bereits erreicht

Dieser Bereich wurde bereits am Freitag erreicht. Die technische Gegenreaktion ließ die Volkswagen Vorzüge bis 167,25 im Stuttgarter Handel ansteigen.

Bereits bei 158 bis 156 Euro verläuft die aktuell gültige Bullish-Support-Line. Deren Unterschreiten sollte den finalen Stop darstellen.

Meine Einschätzung: Die 156 Euro zählen

Die Bewegung am Freitag war sicherlich dynamisch. Solange die Bullish-Support-Line nicht fällt, ist noch nicht zu viel charttechnisches Potenzial zerbrochen.

Besonderes Augenmerk sollte aber auch der Zone von 176 bis 178 Euro zukommen. Kommt es zu der technischen Gegenreaktion nach oben, mit der ich rechne, dürfte diese ehemalige Unterstützung erst einmal Widerstand leisten.

Und jetzt noch fix zu Berlusconi und der Italien-Wahl am Sonntag

Da wären wir beim nächsten größeren Unsicherheitsfaktor für die Börsen. Mister “Bunga-Bunga” sollte tunlichst nicht all zu viele Wählerstimmen bekommen. Er ist nicht gerade der Wunschkandidat der Börsen. Denn unter seiner Führung hatte sich Italien nicht als “Musterkandidat” der Euro-Zone erwiesen.

Man mag zu diesem Medienmogul stehen, wie man will. Ein Wahlsieg könnte den Börsen noch einmal einen ordentlichen Schlag versetzen. Gut, am Montag Abend wissen wir mehr.

Ich wünsche Ihnen ein erholsames Wochenende und wende mich nun dem Schneeschaufeln zu.

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um die Point&Figure-Charttechnik)

www.facebook.com/joergmahnert

www.twitter.com/joergmahnert