Der Blick auf den Dow Jones: Bis zur Klippe gelaufen und wahrscheinlich sprungbereit

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich den Artikeln der vergangenen Tage habe ich mich vermehrt um den DAX gekümmert und hier hingewiesen, dass der deutsche Leitindex an die gebrochene Bullish-Support-Line herangelaufen ist und nun an diesem “Jetzt-Widerstand” klebt.

Das sieht aktuell so aus:

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

9900 waren nur ein Wimpernschlag-Ausflug

Das sieht zwar recht gut aus, wurden doch die 9900 erreicht und damit die Widerstandszone scheinbar genknackt. Allerdings muss attestiert werden, dass die Marke von 9900 nur kurz im donnerstäglichen Handelsverlauf erreicht wurde und nicht per Schlusskurs bestätigt werden konnte.

Fazit für den DAX: Widerstand mal angeknackst, mehr aber nicht!

Nun aber zum Dow Jones:

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Und ebenfalls “spack” an die Bullish-Support-Line gelaufen

Hier ergibt sich ein ähnliches Bild wie beim DAX:

Die Notierungen sind mit dem Heranlaufen an die Zone um 16.400 genau auf die gebrochene Bullish-Support-Line getroffen. Ein Erreichen der 16.600 würde einen Bruch darstellen. Allerdings sollte dieses Überschreiten auf Schlusskursbasis bestätigt werden.

Das können Sie aus der Situation machen:

Momentan bieten Short-Positionen auf die genannten Indizes ein sehr gutes Chance-Risiko-Verhältnis. Das ist sicherlich keine Überraschung, ist das doch jedes Mal der Fall, wenn die Kurse wieder an einen Widerstand heranlaufen.

Hier sollte mit kleinen Positionen und vor allem engem Stop gearbeitet werden, denn die Marktverfassung – darauf komme ich morgen zu sprechen – könnte bereits in den kommenden Tagen wieder auf “vorsichtig bullish” drehen.

Wie gesagt: “Könnte” , das sehr gute Chance-Risiko-Verhältnis bei Short-Positionen hingegen ist schon Realität!

Ich melde mich morgen an dieser Stelle wieder

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info

Alles rund um Point&Figure & Optionen