Bull´s Eye Broker, Bulls Eye Broker, Point&Figure, Point & Figure für alle, P&F, tradersecke, point&figure-Investor, point and figure charts, point und figure charttechnikoptionen, traden mit optionen, Optionsgeschäfte, Kombination Optionen mit Point & Figure, was ist ein call, was ist ein put, call, put, jörg mahnert, erfahrungen point & figure strategie, point & figure software, point & figure traders, point&figure chart, point figure analyse, point&figure-charttechnik, p&f chart, point figure mahnert

Point&Figure-Charttechnik Gold: Kursziel 1.370 USD pro Feinunze nun aktiviert

Dieser Beitrag wird Ihnen präsentiert von:

www.chartanalyse.gevestor.de

image

 

 

In den letzten Wochen hörten wir in den breiten Medien sehr wenig vom Gold. Still und leise „ackerte“ sich der Goldpreis unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit immer weiter nach oben. Und plötzlich war es soweit: Gold erreichte gestern mit 1.274,88 USD pro Feinunze ein neues Allzeithoch. Plötzlich war das gelbe Edelmetall wieder der Star auf dem Börsenparkett.  Viele Anleger, die noch nicht im Gold investiert sind, fragen sich, ob es sich jetzt noch lohnt, einzusteigen. Schließlich suggerieren die breiten Medien jetzt wieder ein gigantisches kurzfristiges Kurspotenzial. Langfristig mag das auch korrekt sein, aber der Point&Figure-Chart des Goldpreises relativiert die kurzfristigen Erwartungen.

Point&Figure Gold: Kaufsignal mit dem Ziel von 1.370 USD


Point&Figure-Charttechnik Gold: Erneutes Kaufsignal



Mit dem Überschreiten von 1.270 USD pro Feinunze hat der Goldpreis im Point&Figure-Chart mit der Kästchengröße von 10 USD ein kurzfristiges Point&Figure-Kaufsignal generiert. Ein Vorteil der Point&Figure-Charttechnik ist die einfache Berechnung von Kurszielen, auch wenn der Kurs ein neues Allzeithoch erreicht hat.

Das horizontal berechnete Kursziel dieses neuen kurzfristigen Point&Figure-Kaufsignals liegt bei 1.370 USD.

Kurzfristiges Potenzial bei +7,8% dank Allzeithoch

Das kurzfristige Potenzial des Goldpreises liegt aktuell also bei +7,8%. Das neu erreichte Allzeithoch lockt in der Regel mehr Anleger an. Das führt dann zu weiteren Kurssteigerungen. Damit ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass wir die 1.370 USD pro Feinunze im Goldpreis bald sehen.

Währungsverhältnisse beachten

Einen wichtigen Punkt sollten Sie allerdings unbedingt beachten. Da Gold wie alle Edelmetalle in USD notiert, spielt die Veränderung des Euro zum USD für uns Anleger aus dem Euroraum eine entscheidende Rolle. Was nützen uns Gewinne im Gold auf Basis des USD, wenn diese durch einen zum Euro fallenden Dollar wieder „aufgefressen“ werden.

Bei einer Spekulation im Gold müssen Sie als Euro-Investor also immer auch die Entwicklung des Euro gegen den USD beachten. So wurde das in den Medien viel diskutierte Allzeithoch im Gold nur in USD erreicht. In Euro liegen wir noch darunter.