Point&Figure: Lang-, kurz- und mittelfristig, was der DAX halt so treibt!

Lieber Leser, liebe Leserin,

am Wochenende erreichten mich zahlreiche Mails mit der Bitte, auch heute noch einmal auf den DAX einzugehen.

Dabei solle ich doch bitte erläutern, welche Zeitebenen mit lang-, mittel- und kurzfristig gemeint seien.

Dann wollen wir mal damit beginnen:

Spreche ich in meinen Analysen von langfristig, ist damit in der Regel die Chartcraft-Einstellung gemeint.

Falls Sie das auf eine Zeitebene beziehen möchten, ist ein Zeitraum von einem bis zu 6 Monaten eine brauchbare Einordnung.

Mittelfristig: Hier verwende ich die Bulls-Eye-Broker-Einstellung. Gehen Sie hier vorn einem Zeitraum von einer bis zu 4 Wochen aus.

Kurzfristig: Diesen Zeitraum verwende ich in öffentlichen Analysen recht wenig, um eine gewisse “Haltbarkeit” der Artikel zu gewährleisten. Hier sprechen wir von einem Tag bis zu einer Woche.

Ich hoffe, dass diese Ihnen diese Definitionen nützlich sind und nun sollten wir uns auf den DAX stürzen.

Zur langfristigen Einschätzung der DAX in der Chartcraft-Einstellung mit aktuell 100 Punkten pro Kästchen:

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure DAX: 9100 würden ein Verkaufssignal bedeuten

Hier fällt auf, dass sich der deutsche Leitindex noch in einem Point&Figure-Kaufsignal befindet. Dieses wurde am 15. Mai durch Erreichen der 9800 generiert und weist aktuell noch ein aktiviertes Kursziel von 10.900 Punkten auf.

Das Verkaufssignal fände statt bei Erreichen der 9100 statt.

Und dann ist da noch die 9000, die als psychologisch wichtige Marke “lockt”.

Werfen wir vor dem Ziehen von Schlüssen zuerst noch einen Blick auf den Point&Figure-Chart des DAX in der Bulls-Eye-Broker-Einstellung mit aktuell 50 Punkten pro Kästchen.

Und hier stellt sich das Bild naturgemäß deutlich bearisher dar.

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure DAX: Verkaufssignale mit abgearbeiteten Kurszielen

Hier sehen wir eine Abfolge von Verkaufssignalen mit folgenden Kurszielen: (Berechnet mit dem 2er-Reversal)

9450 (abgearbeitet)

9300 (abgearbeitet)

9250 (abgearbeitet)

9300 (abgearbeitet)

Das noch im Raum stehende vertikale Kursziel des letzten Verkaufssignal von 8650 Zählern ist noch weder aktiviert geschweige denn bestätigt und kann zum aktuellen Zeitpunkt noch vernachlässigt werden.

Was machen wir denn mit dem DAX?

In Anbetracht der Tatsache, dass wir in der Bulls-Eye-Broker-Einstellung klare Verkaufssignale sehen und die 9100 (Verkaufssignal) in der Chartcraft-Einstellung näher rücken, sollte man sich aktuell mit Long-Engagements zurückhalten.

Und dann wäre da noch die 9000…..

Also mein Fazit:

Aktuell sehe ich im DAX keinen Handlungsbedarf auf der Long-Seite. Warten wir einfach mal ab, ob sich der Markt in der Zone um 9000 stabilisiert. Ich halte Sie auf dem Laufenden!


Projekt Fairness:

Börsenhandel ohne ABO-Falle!

Mehr Infos unter: http://tradersecke.net/wordpress/archives/2329

Nehmen auch Sie teil und testen Sie bis zu 5 XundO-Börsendienste ganze 6 Wochen kostenlos und ohne automatische Wandlung in ein kostenpflichtiges Abo!


Aktien, ETFs, Optionen, Futures extrem günstig handeln:


Keine kostenfreie Ausgabe von Mahnerts-Markt-Meinung mehr verpassen.

Hier finden Sie den kostenlosen Lesestoff! KLICK MICH!


Teilen, was gefällt: Freie Informationen für Alle!

Wenn Ihnen dieser  Beitrag nützlich war, würde ich mich sehr über ein Teilen in Ihren sozialen Netzwerken freuen. Die entsprechenden Schaltflächen finden Sie unter dem Artikel.

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um Point&Figure und Heimat der Point&Figure-Investoren)

Social media:

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert

https://plus.google.com/+JörgMahnert/posts

Abonnieren Sie meinen Youtube-Kanal mit interessanten Live-Streams und Chart-Analysen ! Sie finden mich unter:

http://www.youtube.com/joergmahnert