Gastbeitrag von den Börsenberatern: Die Bären sind los!

Der deutsche Leitindex DAX tritt auf der Stelle. Es geht weder vor noch zurück. Wann setzt der DAX endlich seinen Höhenflug fort? Im heutigen Beitrag erhalten Sie ein Update zur aktuellen Situation am deutschen Markt.

Dojis signalisieren Patt-Situation

Mitte April dieses Jahres begann der DAX seinen Höhenflug bei rund 7.500 Punkten. Ein neuer Aufwärtstrend (Linie 1) etablierte sich. Die Aufwärtsbewegung beschleunigte sich sukzessive, so dass ich die Trendlinien (Linie 2 und 3) entsprechend an die Kursbewegung anpasste. Ende Oktober dann der “Sprung” über die magische Grenze von 9.000 Punkten (rote Linie). Viel mehr ist allerdings seitdem nicht passiert. Die “Bullen” konnten bisher erfolgreich die 9.000 Punkte verteidigen. Viele kleine Kerzen zeigen jedoch, dass die “Bären” einen weiteren Anstieg jedoch ebenso erfolgreich verhindern konnten.

2013-11-11_DAX

Abb. oben: Tages-Kerzenchart DAX; unten: Rate-of-Change (ROC 20) – Chart zum vergrößern anklicken

Vergangenen Donnerstag dann der Vorstoß der “Bullen”. Am Hochpunkt erreichte der Index den neuen Rekordstand von fast 9.200 Punkten. Mein vorläufiges Kursziel aus der Vorwoche war damit erst einmal erreicht. Eine lange obere Lunte der vorletzten Kerze zeigt allerdings, dass die “Bären” nicht lange auf sich warten ließen. Am Tagesende stand der DAX bei 9.081 Punkten. Am folgenden Tag setzten die “Bären” ihre Dominanz fort. Im Tiefpunkt wurde sogar die Marke von 9.000 Punkten (rote Linie) unterschritten. Mit einem Indexstand von 9.801 Punkten ging der Index ins Wochenende und rettete sich somit erneut über seine wichtige Unterstützung.

Derzeit gibt es keine klare Überlegenheit seitens der “Bullen” oder “Bären”. Viele kleine Kerzen, so genannte Dojis, signalisieren jedoch, dass derzeit Vorsicht angebracht ist, und sich die Wahrscheinlichkeit einer Konsolidierung erhöht hat. Die letzte Kerze im Chart zeigt einen “Hanging Man”, eine Kerze mit einer langen unteren Lunte. Diese ist häufig der Vorbote für Kursrückgänge.

Börsen-Berater, sichern Sie sich jetzt das Probe-Abo zum halben Preis!

Neu: der Discount-Investor. Aktien mit Rabatt!

Rate-of-Change im Verkaufssignal

Ein gern von mir verwendeter Marktindikator ist die Rate-of-Change (ROC 20). Rückblickend kann ich sagen, dass der Indikator im bisherigen Jahr einen sehr guten Dienst geleistet hat. Erschreckend ist deshalb die Tatsache, dass die Aufwärtstrendlinie im ROC 20 in der Vorwoche unterschritten wurde (roter Kreis). Noch ist dies kein Grund Positionen zu veräußern, jedoch zeigt die Situation ganz klar, dass eine Konsolidierung im DAX wahrscheinlich ist.

Fazit:

Der deutsche Leitindex DAX zeigt Schwäche. Bisher konnten die “Bullen” die Marke von 9.000 Punkten erfolgreich verteidigen. Die Aufwärtstrendlinien (Linien 1 bis 3) sind weiterhin intakt. Jedoch signalisiert der Marktindikator Rate-of-Change erste Anzeichen einer Konsolidierung. Achten Sie in gewohnter Weise auf Ihre Stop-Loss-Kurse. Sollte die Unterstützung von 9.000 Punkten (rote Linie) nicht halten, ist ein Abgleiten des Index bis in den Bereich von 8.500 Punkten (schwarze Linie) durchaus wahrscheinlich. Eine neuen, übergeordneten “Bärenmarkt” sehe ich derzeit jedoch nicht.

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Handelswoche.

Ihr

Teilen Sie diesen Beitrag mit Anderen

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, dann würde es mich sehr freuen, wenn Sie diesen mit Anderen teilen. Die Entsprechenden “Buttons” finden Sie unter dem Artikel.

Ihr

Markus Hübner

www.boersen-berater.de

Social media:

https://twitter.com/KRONENBERGi

https://plus.google.com/b/112043070906069415069/112043070906069415069/posts

https://www.facebook.com/BoersenBerater