Point&Figure DAX: Jetzt geht es (kurzfristig) um die Wurst!

Und ewig grüßt das Murmeltier. Konkret:

Mal wieder US-Schulden im Fokus

Wieder scheint die Hütte in den USA zu brennen. Erneut streiten sich regierende Demokraten und oppositionelle Republikaner um eine Anhebung der Schuldenobergrenze.

Mein Vorschlag: Da eine solche Erweiterung der Schulden sowieso unabwendbar ist, sollte man sich das vorhergehende Gezänke schenken und einen Automatismus etablieren. Das mag zynisch klingen, läuft aber wahrscheinlich auf die Wahrheit hinaus.

Eigeninteressen der Republikaner

Faktisch ist diese Abstimmung eh dazu verkommen, eigene politische Ziele durchzusetzen. So geht es den Republikanern darum, dass Obama seine Gesundheitsreform weiter aufschiebt. Wie das nun  moralisch zu beurteilen ist, überlasse ich gerne Ihrem “inneren Kompass”. Allerdings ist festzuhalten, dass auch die Opposition kein Interesse an einer zahlungsunfähigen USA haben dürfte und somit eine erneute Einigung mehr als wahrscheinlich anzusehen ist.

Point& Figure DAX : Ein wahrer Musterknabe für P&F-Enthusiasten

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure DAX: Rücksetzer auf 8560 als Long-Chance

Kommen wir nun zum DAX, der sich aus Sicht der Point&Figure-Charttechnik wahrlich mustergültig verhält.

Nach der Ausprägung des aktuell noch gültigen Point&Figure-Kaufsignals in der Bulls-Eye-Broker-Einstellung mit aktuell 50 Punkten pro Kästchen ( 9. September, stand 8300 Punkte) wurde das erste – horizontal berechnete – Kursziel von 8700 Zählern fast punktgenau angelaufen ( knapp über 8750 am 19. September).

Dann kam es – wie so oft nach Erreichen der ersten Zielmarke – zu einem Rücksetzer, der den DAX aktuell auf 8560 geführt hat.

8500 bis 8560 als wichtige Unterstützung

Diese Marke ist wichtig und verdient Ihre Aufmerksamkeit. Wurde doch hier am 22. Mai ein neues Allzeithoch und ein signifikantes Hoch markiert, das erst wieder am 16. August übertroffen werden konnte.

Es steht zu erwarten, dass der Bereich zwischen 8500 und 8560 nun als Unterstützung fungieren dürfte, die ausgiebig im Warten auf das Ende des US-Haushaltsstreits getestet werden sollte.

Erneuter Anstieg auf 8750 würde das Kursziel von 10.100 bestätigen

Wenn alle nach Plan läuft und nach Bekanntgabe des Kompromisses der DAX auch noch wieder  bis 8750 steigt, ist das zweite – vertikal zu berechnende Kursziel von 10.100 Punkten bestätigt.

Was tun mit dem DAX?

Wer charttechnisch agiert, kann durchaus einen Longversuch im Bereich von 8560 bis rund 8500 “wagen”.

Als erstes Ziel bietet sich hier das bislang erreichte Allzeithoch um 8750 an.

Die Stop-Bestimmung gestaltet sich ein wenig anspruchsvoll. Mir schwebt in diesem Fall ein Unterschreiten von 8400 vor. Dann wäre die aktuelle X-Säule um mehr als 50% korrigiert, was als Zeichen von Schwäche zu interpretieren wäre.

Teilen, was gefällt

Wenn Ihnen dieser  Beitrag nützlich war, würde ich mich sehr über ein Teilen in Ihren sozialen Netzwerken freuen. Die entsprechenden Schaltflächen finden Sie unter dem Artikel.

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um Point&Figure und Heimat des Point&Figure-Investor)

Social media:

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert

https://plus.google.com/u/0/108269025218895333624/posts

P.S:

Handeln Sie an  der Börse mit bis zu 90% Ersparnis!

15_450x140